Führungskräfte Recruiting

Der sogenannte “War of Talents” bezieht sich nicht nur auf Fachkräfte, sondern insbesondere auch auf Führungskräfte. Eine Führungskraft nimmt eine zentrale Position in einem Unternehmen ein und sollte dementsprechend auch mit Bedacht eingestellt werden.

Ein gutes Management ist vor allem in Krisenzeiten, wie beispielsweise die Corona-Pandemie oder die Energiekrise, unabdingbar. Um schwierige Zeiten unternehmerisch zu überstehen, wird folglich ein entsprechendes Leadership gebraucht.

Aufgrund der eingeschränkten Auswahl stellt das Recruiting von Führungskräften dabei oftmals eine besondere Herausforderung für Personaler da- kann allerdings mit den folgenden Tipps und Maßnahmen erfolgreich bewältigt werden, wie Ihnen im folgenden Beitrag gezeigt wird.

Was ist unter Recruiting zu verstehen?

Im Allgemeinen versteht man unter dem Begriff Recruiting den sogenannten “Findungsprozess” von neuen Mitarbeitern, die freie Stellen im Unternehmen besetzen sollen. Quasi die Mitarbeitergewinnung.

Das Recruiting umfasst dabei in der Regel jegliche Maßnahmen, die zu der Suche nach neuen Mitarbeitern beitragen können – wie beispielsweise die Zielgruppenanalyse,  das Verfassen von Stellen und Werbeanzeigen und die Methodik des Bewerberverfahrens.

Im Personalwesen unterscheidet man den Recruitingprozess dabei oftmals in zwei Phasen:
1.) Die Suche nach neuen potenziellen Kandidaten
2.) Die Auswahl eines passenden Kandidaten

Was sind die Herausforderungen beim Recruiting von Führungskräften?

Bei der Besetzung von neuen Stellen verläuft der traditionelle Weg oftmals nach einem gewissen Schemata: Die Stellenanzeige wird auf verschiedenen Kanälen veröffentlicht, die Personaler warten auf eingehende Bewerbungen und ermitteln den optimalsten Kandidaten mit Hilfe eines Bewerbungsverfahrens.

Durch den demographischen Wandel und den daraus folgenden Fachkräftemangel jedoch hat sich das Recruiting in den letzten Jahren maßgeblich verändert. Es kommt nur noch selten vor, dass Unternehmen nach Veröffentlichung einer Stellenanzeige  aus einer Welle an Bewerbungen den passenden Kandidaten für sich herauspicken können. Deswegen wird diese Methode im Personalwesen oft auch als “post-and pray” betitelt.

Recruiting von Führungskräften als Herausforderung

Beim Recruiting von Führungskräften sieht die Aufgabe für Personaler oftmals noch anspruchsvoller aus: Dies hängt vor allem damit zusammen, dass die Zielgruppe von Beginn an kleiner ist im Vergleich zu der Zielgruppe von Mitarbeitern.

Auch muss eine Führungskraft eine Vielfalt an Fähigkeiten mitbringen. So muss sie nicht nur über die branchenüblichen Hard Skills und Erfahrungen verfügen, sondern vor allem auch maßgeblich eine vielfältige Palette an Soft Skills und Führungskompetenzen mitbringen.

Nur wenige Menschen verfügen sowohl über das notwendige Fachwissen als auch über die Kompetenz, ein Team anzuleiten und ein Unternehmen nach vorne zu bringen.

Eine weitere Herausforderung stellt die Tatsache dar, dass die meisten Führungskräfte bereits in Anstellung sind. Doch keine Sorge: Dies bedeutet nicht, dass sie nicht potenziell offen für einen Wechsel des Unternehmens sind. Ihre Aufgabe als Recruiter ist es folglich, wechselwillige Führungskräfte zu identifizieren und diese erfolgreich abzuwerben.

Überlegen Sie sich die Benefits Ihres Unternehmens

Eine LinkedIn Studie aus dem Jahr 2015 machte deutlich, dass circa 72 Prozent aller befragten Fach- und Führungskräfte zufrieden bis sehr zufrieden mit ihrer derzeitigen Stelle sind. Dementsprechend müssen oftmals die Angebote des Unternehmens erhöht werden, sodass die entsprechenden Kandidaten einen Arbeitgeberwechsel in Betracht ziehen.

Überzeugende Argumente für einen Wechsel sind dabei unter anderem eine bessere Vergütung, eine bessere Work-Life Balance sowie bessere Entwicklungs- und Karrieremöglichkeiten. Ein effektives Employer-Branding und eine sympathische Arbeitgebermarke kann dabei den Recruiting-Prozess maßgeblich unterstützen.

Die meisten Fach- und Führungskräfte legen zudem bei ihrem potenziell neuen Arbeitgeber großen Wert darauf, dass ein direkter Kontakt zur Führungsebene besteht und die Unternehmenskultur und der Arbeitsalltag während des Recruitingprozesses  authentisch vermittelt wird.

Darum ist die richtige Führungskraft so entscheidend

Führungskräfte Recruiting

Eine falsche Personalentscheidung auf der Führungsebene macht sich oftmals in der ganzen Abteilung bemerkbar. Im schlimmsten Fall kann eine ungünstige Auswahl Folgen für das Unternehmen haben, die noch lange nach dem Ausscheiden der Person bemerkbar sind.

Mögliche Konsequenzen, die bei einer falschen Auswahl eintreffen können, sind unter anderem:

Verlust des guten Images

Auf Arbeitgeber-Bewertungsportalen sowie soziale Medien wie LinkedIn und Co. lässt sich der Ärger von so manchen Arbeitnehmern gut zum Ausdruck bringen. Negative Kommentare können die Arbeitgebermarke langfristig schädigen und auch bei der Suche nach neuen Mitarbeitern zu Schwierigkeiten führen. Zugleich steigt auch die Mitarbeiterfluktuation an.

Produktivität wird geringer

Eine ungünstige Wahl beim Führungsauswahl hat auch Auswirkungen auf die gesamte Strategie eines Unternehmens und kann somit die Zufriedenheit der gesamten Belegschaft reduzieren. Studien zufolge sind unzufriedene Mitarbeiter deutlich weniger motiviert und weniger leistungsbereit als zufriedene Angestellte.

Um die Defizite der betreffenden Führungskraft auszugleichen, muss demnach viel Kapital und Zeit in einer entsprechenden Weiterbildung investiert werden.

Schlechte Bewertung und Kursverluste

Wenn Führungskräfte vergleichsweise oft und unerwartet wechseln, dann kann dies bei einem börsennotierten Unternehmen zu Kursverlusten führen. Auch leidet statistisch gesehen die Kundenzufriedenheit und Kundenbindung immens, wenn es auf Managementebene erhebliche Fluktuationen vorherrschen.

Welche Kernkompetenzen sind bei Führungskräften entscheidend?

Wie bereits oben erläutert wurde, ist die Auswahl der richtigen Führungskraft folglich ein elementarer Bestandteil für den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens. Die passenden Kandidaten sollten innovative Ideen und die notwendige Willenskraft mitbringen, das Unternehmen nach vorne zu treiben. Doch auf welche Fähigkeiten  genau sollten Personaler bei der Auswahl einer neuen Führungskraft achten?

Zunächst einmal müssen Sie sich bewusst machen, was eine gute Führungskraft ausmacht. Dies hängt zum einen von den individuellen Gegebenheiten des Unternehmens und der entsprechenden Branche ab.

Nichtsdestotrotz gibt es eine Reihe von allgemeinen Kernkompetenzen, die von einer Führungskraft zu erwarten sind. Hierzu zählen unter anderem:

  • Organisation
    Hierbei geht es unter anderem, dass die verschiedenen Arbeitsbereiche unterschiedlicher Abteilungen so aufeinander abgestimmt werden, dass ein optimales Gesamtergebnis erzielt wird.
  • Analyse und Zukunftsplanung
    Die Fähigkeit zur Datenerhebung und Auswertung ist für eine Führungskraft notwendig, um daraus die richtigen Schlüsse und Handlungsfolgen zu treffen.
  • Entscheidungskraft
    Es ist notwendig für ein wachsendes Unternehmen, dass Diskussionen zustande kommen können und jeder seinen eigenen Standpunkt vertreten darf. Trotzdem können Diskussionen ein Unternehmen auch lähmen, wenn keine Entscheidungen daraus abgeleitet werden. Deshalb ist es wichtig, dass eine Führungskraft genau entscheidet, wann erforderliche Schritte nicht mehr hinausgezögert werden sollten.
  • Mitarbeiterführung und Kommunikation
    Eine Führungskraft sollte nicht nur Kritik ausüben, sondern auch bei entsprechend guten Leistungen die Mitarbeiter loben und wertschätzen. Durch regelmäßige Gespräche mit den Mitarbeitern lassen sich bereits frühzeitig Probleme bei Arbeitsabläufen erkennen und entsprechend beheben.
  • Resilienz
    Die Belastbarkeit und ein gewisses Maß an Durchhaltevermögen gehören zu den wichtigsten Eigenschaften von Führungskräften. Nur mit Resilienz sind Sie dem Stress des Tagesgeschäfts und besonderen Herausforderungen auf Dauer gewachsen.
  • Transparenz
    Grundsätzlich gilt, dass Unternehmensentscheidungen und Abläufe jederzeit für Mitarbeiter nachvollziehbar und ausreichend dokumentiert sein sollten. Jegliche “Geheimniskrämerei” erschwert die Aufarbeitung von möglichen Fehlentscheidungen und kann sich negativ auf das Betriebsklima auswirken.
  • Verantwortungsbewusstsein
    Führungskräfte müssen sich stets über mögliche Konsequenzen ihrer Entscheidungen bewusst sein. Das bedeutet folglich, dass sie nicht nur im Vorfeld potentielle Auswirkungen ihrer Entscheidungen abwägen sollten, sondern auch bereit sind, Verantwortung für ihr Handeln zu übernehmen.

Grundsätzlich gilt, dass nur die wenigsten Menschen über alle obig genannten Kernkompetenzen verfügen. Eine perfekte Führungskraft ist folglich selten. Nichtsdestotrotz sollten Sie als Recruiter versuchen, eine Person zu finden, die bereit ist, dem Ideal möglichst nahezukommen, denn im Nachhinein gibt es immer noch die Möglichkeit auf Führungskräftetrainings zu setzen.

Recruiting-Tipps für Personaler

Sie wissen nun, welche Kriterien Sie bei der Auswahl von Führungskräften heranziehen können. Doch wie lässt sich überhaupt Verstärkung auf der Managementebene finden? Die folgenden Tipps können Ihnen dabei helfen, den passenden Kandidaten auf sich aufmerksam zu machen, zu überzeugen und langfristig an Ihr Unternehmen zu binden.

1. Seien Sie transparent

Stellen Sie bereits vor Beginn des Einstellungsprozesses sicher, dass Sie die Werte und die Arbeitskultur Ihres Unternehmens gut kennen. Auch sollten Sie sich die Schwächen und Entwicklungsfelders des Unternehmens vergegenwärtigen. Auf diese Weise wird Ihnen auch die Erwartungshaltung bei der Neubesetzung der Managementstelle bewusst.

2. Nutzen Sie Ihre Netzwerke und Rekrutierungspartner

Die richtige Person für eine freie Stelle zu finden ist schwer. Nutzen Sie deshalb externe Partner oder Personaldienstleister. Diese verfügen über die notwendige Erfahrung, das Fachwissen und die bestehenden Beziehungen, um Ihnen eine optimale Besetzung für Ihre freie Stelle zu bieten. Auch kann es Sinn machen auf Fachexperten zu setzen, die sich auf eine Nische spezialisiert haben, beispielsweise eine Agentur, die nur Social Recruiting macht oder einen Freelancer, der nur Active Sourcing betreibt.

3. Erstellen Sie sich eine Liste mit Zielen

Machen Sie sich Gedanken- wo steht das Unternehmen momentan und wo soll es im kommenden Jahr stehen? Mit welchen Schwierigkeiten sind in Ihrer Branche zu rechnen? Welche Unterstützung benötigt Ihr Unternehmen, um Ihre Ziele erfolgreich zu meistern? Suchen Sie sich anhand Ihrer Erwartungen und Vorstellungen eine Führungskraft, die diesen Anforderungen gewachsen ist.

4. Entscheiden sie sich schnell

Wenn Sie der Meinung sind, die richtige Führungskraft gefunden zu haben, sollten Sie den Bewerbungsprozess schnell abschließen und nicht weiter hinauszögern. Andernfalls laufen Sie Gefahr, dass die Konkurrenz auf Ihren Bewerber aufmerksam wird.

Fazit

Die Suche nach einer optimalen Führungskraft kann für Personaler zu einer echten Herausforderung werden. Wir empfehlen Ihnen daher, bei Schwierigkeiten oder Zeitdruck die Hilfe von externen Personaldienstleistern in Anspruch zu nehmen.

Bedenken Sie: Bevor Sie sich auf die Suche nach geeigneten Mitarbeitern machen, steht die detaillierte Analyse Ihrer Unternehmensanforderungen im Vordergrund.

Identifizieren Sie die Kernkompetenzen und Erfahrungen, über die ein passender Mitarbeiter für Ihre freie Stelle verfügen muss. Auch die Ziele des Unternehmens sollten hierbei mit  berücksichtigt werden.

Nachdem Sie ein entsprechendes Profil erstellt haben, sollten Sie die Suche nach passenden Fach- und Führungskräften beginnen. Hierbei können Sie unter anderem Online-Portale, Social-Media-Netzwerke oder verschiedene Jobmessen nutzen, um Zugang zur Zielgruppe zu erhalten.

Unser Team hilft Ihnen dabei, die verschiedenen Medien gezielt einzusetzen, sodass Sie die Top-Kandidaten für Ihr Unternehmen auf schnellstem Wege erreichen. Zögern Sie daher nicht, unsere Fachexperten zu kontaktieren!

Share

Janik Deimann

Janik Deimann ist Geschäftsführer der Social Recruiting Agentur Leantree aus Hamburg. Die Leantree GmbH hilft Unternehmen aus verschiedenen Branchen dabei qualifizierte Mitarbeiter mittels Social Recruiting zu gewinnen. Mit einer eigenen KI-gestützten Recruiting Methode deckt das Unternehmen über 65% der Gesamtbevölkerung in DACH ab.