Ratgeber16. Mai 2022von Janik DeimannData Driven Recruiting

In dem digitalen Zeitalter des World Wide Webs und der Künstlichen Intelligenz entstehen immer neue Möglichkeiten, Arbeitsprozesse zu beschleunigen und noch effizienter zu gestalten. Auch der Recruiting-Prozess  unterliegt dabei zunehmenden Wandlungen. Wenn sich das Personalmanagement früher beim Auswahlverfahren auf ihre Wahrnehmung und Intuition verlassen musste, ist heutzutage mithilfe des Data Driven Recruitment ein faktenbasierter und datengesteuerter Rekrutierungsprozess möglich. Wir zeigen Ihnen, was unter Data Driven Recruiting zu verstehen ist und wie auch Sie diesen digitalen Rekrutierungsprozess für Ihr Unternehmen umsetzen können.

Das Data Driven Recruiting stellt einen zielgerichteten und datengesteuerten Recruiting-Prozess dar, der durch Tracking und Analyse einer geschalteten Stellenanzeige erfolgt. Mithilfe des Trackings (Beobachten) einer Online- Stellenanzeige, erkennen spezielle Softwares unter anderem, wo und auf welche Weise bestimmte Bewerber durch eine Anzeige angesprochen werden und ordnen diese Erfolge entsprechend zu. Zudem wird durch die KI auch ermittelt, welches Budget notwendig ist, um eine ausgeschriebene Stelle erfolgreich zu besetzten. Hierbei werden verschiedene Kennzahlen berücksichtigt, wie beispielsweise die  Klickrate, Bewerberanzahl oder der Erfolg der unterschiedlichen Jobkanäle.

Bei dem Data Driven Recruiting findet eine automatische Optimierung des Bewerbungsprozesses statt, da die künstliche Intelligenz fortlaufend die gesammelten Daten liest und dementsprechend auch bei zukünftigen Ausschreibungen berücksichtigen kann. Der Rekrutierungsprozess kann somit als ein Kreislauf verstanden werden, der stets weiter dazu lernt und sich selbst optimiert.

Beim Data-Driven-Recruiting handelt es sich um eine performanzbasierte Anzeige. Dabei werden die Anzeigen auf verschiedenen Jobkanälen, Werbeanzeigen oder Social-Media Beiträgen geschaltet. Auch gibt es die Methode des Remarketing. Dabei werden diejenigen Interessenten angesprochen, die bereits einmal Ihre Website abgerufen haben. Den potentiellen Bewerbern werden im Anschluss gezielt Werbeanzeigen geschaltet, die sie auf offene Stellen in Ihrem Unternehmen aufmerksam machen sollen. Beim Data-Driven-Recruiting  wird in der Regel mit dem Cost-per-Click Modell abgerechnet. Das bedeutet, dass für Sie als Arbeitgeber erst nach dem Klicken einer Werbeanzeige auch Kosten für Sie anfallen. Da jedoch nicht jede Interessensbekundung automatisch zu einer Bewerbung führt, soll in Zukunft das derzeitige Abrechnungsmodell zu einem Cost-Per-Application Modell werden. Dies bedeutet, dass erst nach einer erfolgreich eingegangen Bewerbung Kosten für den Arbeitgeber entstehen.

Leantree GmbH

Was sind die Vorteile eines Data-Driven-Recruiting-Prozesses

Viele Personal-Experten machen die Erfahrung, dass die Top-Talente bereits frühzeitig auf ihr Unternehmen aufmerksam gemacht werden müssen, um diese beim Recruiting-Prozess erfolgreich für Ihr Unternehmen gewinnen zu können. Doch wie genau stellt man sicher, dass die geschaltete Stellenanzeige auch die passenden Bewerber erreicht? Durch den Data-Driven Recruiting wird Ihr Rekrutierungsprozess mittels KI fortlaufend optimiert und effektiv wie möglich gestaltet. Auf diese Weise findet eine fakten- und datenbasierte Rekrutierung statt. Doch das Data-Driven Recruiting weist noch weitere Vorteile für Ihr Unternehmen auf:

Steigerung von Produktivität und Effizienz

Mithilfe des Data-Driven Recruiting wird ihnen ermöglicht, jede Phase des Bewerbungsprozess genauestens zu tracken und zu analysieren. Auf diese Weise können Sie erkennen, welche Phasen weiter ausgebaut werden können, um den Einstellungsprozess zu verkürzen.

Budget-Zuteilung

Mittels der Künstlichen Intelligenz erkennen Sie, welche Jobkanäle die meisten und vor allem die qualifizierten Bewerber anzieht. Somit können Sie Ihr Budget sinnvoll einsetzen und zusätzliche Ausgaben einsparen.

Optimierung Ihres Rekrutierungsprozess

Mithilfe des Data-Driven-Recruitment können verschiedenste Daten gesammelt werden, die zur Verbesserung Ihres Recruitments beitragen. So kann beispielsweise mittels des Trackings ersichtlich werden, dass Sie in ihrem Unternehmen ein umfassenderes Empfehlungsprogramm aufbauen müssen. Auch können Sie Ihre Einstellungs-Methode auf Grundlage Ihrer Bewerbungsprozesse überarbeiten und auf diese Weise objektivere Einstellungskriterien festlegen.

Erstellen Sie Einstellungs- Prognosen

Anhand früherer performanz-basierter Anzeigen können Sie erkennen, wie viele Bewerbungen nötig waren, um eine offene Stelle optimal zu besetzen. Aus diesen Daten können Sie bei zukünftigen Anzeigen herauslesen, ob Sie genug Bewerbungen für eine offene Stelle gesammelt haben.

Erkennen Sie frühzeitig Probleme

Durch das datengestützte Recruitment haben Sie die Möglichkeit, bereits frühzeitig die Konversionsraten Ihrer Formulare zu überprüfen. Auf diese Weise können Sie unter anderem feststellen, wie transparent Ihr Bewerbungsformular aufgebaut ist oder ob Ihre Website strukturiert genug gestaltet ist.

Das Data-Driven-Recruitment kann jedoch auch dazu genutzt werden, die Vielfalt Ihres Unternehmens zu sichern, indem Sie beispielsweise die demografischen Daten Ihrer Bewerber analysieren um zu überprüfen, ob innerhalb Ihres Bewerbungsverfahrens unwissentlich eine Personengruppe vernachlässigt oder diskriminiert wird.

Nachteile des Data-Driven-Recruitment

Hoher Aufwand zu Beginn des Recruitments

Das datengestützte Recruitment erfordert in der Regel eine sorgfältige Vorbereitung, die mit einem hohen Aufwand verbunden sein kann. Damit die gesammelten Daten von der Künstlichen Intelligenz gewinnbringend erfasst werden können, wird eine bereits solide Basis an Daten von vergleichbaren Strukturen benötigt, die umfassend aufbereitet sein muss. Hierbei eignen sich unter anderem Interview-Evaluationsbögen oder das Nutzerverhalten Ihrer Website durch Tools wie Google Analytics.  

Schwierigkeiten bei Interpretation an Daten

Damit das Data-Driven-Recruitment auch die entsprechenden Erfolge erzielt, ist es entscheidend, die gesammelten Informationen aus Tracking und Analyse auch richtig einzuordnen. Hierbei kann es sich als Schwierigkeit erweisen, die richtigen Schlüsse zu ziehen und Konsequenzen für den weiteren Rekrutierungsprozess daraus abzuleiten. In diesem Fall können jedoch verschiedene Kennzahlen nützlich sein, die Sie bei Ihrem Recruiting nicht vernachlässigen sollten.

Wichtige Kennzahlen für Ihr Data Driven Recruiting

Aufschluss über den Erfolg oder Misserfolg Ihrer geschalteten Stellenanzeige geben Ihnen unter anderem diese Kennzahlen:

Klick-Rate:
Die Kennzahl gibt Ihnen an,  gibt an, wie viele potentielle Bewerber bereits auf Ihre Stellenanzeige geklickt haben.
Impressions:
Mittel der Impressions wird ersichtlich, wie viele Personen Ihre Stellenausschreibung bereits gesehen haben.
CTR:
Hierbei wird das Verhältnis von den  Impressions und den Klicks analysiert, was Ihnen Rückschlüsse über den Erfolg Ihrer Ausschreibung geben kann.
Time-to-hire
Anhand dieser Kennzahl wird ersichtlich, wie viel Zeit nötig ist, um eine offene Position in Ihrem Unternehmen erfolgreich zu besetzen.
CPC/CPA
Hierbei werden die Gesamtkosten für das Schalten einer performance-basierten Anzeige ersichtlich.


Neben den genannten Kennzahlen geben auch die Anzahl eingegangener Bewerbungen sowie die Anzahl erfolgreich abgeschlossener Verträge mittels Data Driven Recruiting Aufschluss über den  Erfolg ihres Rekrutierungsprozesses.

Fazit

Das Data-Driven-Recruitment stellt eine moderne und effiziente Methode dar, um Ihren Rekrutierungsprozess optimal zu gestalten und passende Talente für Ihre offene Position anzuwerben. Zwar ist das datengestützte Recruitment vor allem zu Beginn mit einem höheren Aufwand verbunden, doch dies zahlt sich im Verlauf zukünftiger Bewerbungsverfahren aus,  da die Künstliche Intelligenz  die gelernten Vorgaben fortlaufend umsetzt und die gesammelten Daten entsprechend erfasst, sodass Ihr Recruitment optimal an Ihr Unternehmen angepasst ist. Auf diese Weise sparen Sie sowohl Zeit als auch Kosten, da Sie die offene Stelle entsprechend schneller und idealer besetzen können

Share

von Janik Deimann

Janik Deimann ist Geschäftsführer der Social Recruiting Agentur Leantree aus Hamburg. Die Leantree GmbH hilft Unternehmen aus verschiedenen Branchen dabei qualifizierte Mitarbeiter mittels Social Recruiting zu gewinnen. Mit einer eigenen KI-gestützten Recruiting Methode deckt das Unternehmen über 65% der Gesamtbevölkerung in DACH ab.