Was kostet eine Stellenanzeige?

Ob Stellenanzeige oder Werbeinserate- heutzutage wird jedem Unternehmen bei der Mitarbeitersuche empfohlen, weitestgehend online zu rekrutieren. Doch mit welchen Kosten sind Online-Stellenanzeigen in der Regel verbunden? Wer bereits versucht hat, sich zu informieren wird schnell feststellen: In der breiten Masse an Anbietern, Angeboten und Preismodellen ist es schwer, den Durchblick zu halten. In diesem Beitrag haben wir seriöse Preisspannen gesammelt, damit Sie einen ersten Eindruck davon erhalten, in welchem Bereich sich die Online-Schaltung Ihrer Stellenanzeige vermutlich finanziell bewegen wird:

Die Preisspanne

Generell kann sich die Preisspanne eines Online-Inserats zwischen 400 Euro bis hin zu 2000 Euro bewegen. Durchschnittlich betrachtet liegen die Preise einer Online-Stellenausschreibung bei circa 1200 Euro. Weitaus mehr als 2000 Euro sollten Sie nicht für das Schalten einer Online-Anzeige zahlen und weniger als 400 Euro ist auch nicht empfehlenswert, da der erwünschte Effekt der Stellenanzeige hierbei anzuzweifeln ist.

Welche Faktoren bestimmen den Preis?

Wie lässt sich eine hohe Preisdifferenz zwischen 400 Euro und 2000 Euro erklären? Wir erklären Ihnen im Folgenden, welche Faktoren Einfluss auf den Preis Ihres Online-Inserats haben.

Einzelschaltung oder Multiposting

Zunächst einmal kommt es darauf an, ob sich Ihr Unternehmen für eine Einzelschaltung oder ein Multiposting entscheidet. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass Einzelschaltungen für die erfolgreiche Rekrutierung nur bedingt zu empfehlen sind. Wenn ein Unternehmen beispielsweise auf einem Jobportal eine Werbeanzeige schaltet, wird dieses auch nur von Nutzern dieses Jobportals gesehen- inzwischen weiß man jedoch aus Erfahrungen, dass Nutzer gerne auf verschiedenen Kanälen unterwegs sind. Demzufolge ist der Pool der erreichten Kandidaten oftmals zu klein, um eine offene Stelle erfolgreich zu besetzen.

Wir empfehlen daher fast immer ein Multiposting, um möglichst viele passende Kandidaten auf Ihre Stellenanzeige aufmerksam zu machen. Dank moderner Software ist es nicht mehr aufwändig, verschiedene Portale und Stellenanzeigen für ein Online-Inserat zu buchen. Doch Vorsicht: Die Nutzung mehrerer Kanäle hat auch Auswirkungen auf den Preis Ihrer Anzeige. Während eine Einzelschaltung auch ab 400 Euro zu erwerben ist, bewegen sich Multipostings eher in einem Preisrahmen ab 1000 Euro. Unserer Ansicht nach ist dies jedoch den Preis wert.

Unterschied zwischen Jobportalen

Je nach Jobportal können die Preise für das Inserieren von Stellenanzeigen stark variieren. Grundsätzlich sind die Marktführer wesentlich teurer als kleinere Nischen-Portale. Dies hat jedoch auch seine Gründe: Die bekannten Anbieter weisen oftmals die neueste technologische Umsetzung und eine große Nutzerzahl auf, was Ihnen dabei verhilft, möglichst viele potenzielle Kandidaten auf sich aufmerksam zu machen. Doch auch kleinere Portale können durchaus sinnvoll sein- beispielsweise wenn es um Regionalität oder Branchenspezialisierung geht.

Online-Stellenanzeige auch auf Social-Media?

Mit der Hilfe von Social Media erreicht man bei der Online-Rekrutierung heutzutage nicht nur die aktiv suchenden Bewerber, sondern auch die sogenannten “passiven” Bewerber- hierunter fallen unter anderem Wechselwillige oder frische Uni-Absolventen.
Ein weiterer Vorteil von Social Media Recruiting ist zudem, dass Ihr Jobinserat nicht inmitten zahlreicher anderer Stellenanzeigen untergeht, sondern zwischen dem privaten Content der Nutzer angezeigt wird. Auf diese Weise werden potenzielle Bewerber da angesprochen, wo sie auch gerne ihre freie Zeit verbringen: Auf Instagram, YouTube, Facebook und Co.

Auch das Targeting stellt einen wichtigen Punkt im Bereich des Social Media dar. Damit ist gemeint, dass Sie mittels der Sozialen Medien die Möglichkeit haben, Ihre Zielgruppe konkret anzusprechen. Wenn Sie beispielsweise lediglich bestimmte Menschen in Ihrer Region suchen, wird die geschaltete Anzeige auch nur den passenden Kandidaten angezeigt. Dies ist eine besonders effiziente Weise von Recruiting und spart Ihnen eine Menge Zeit!

Es gilt jedoch zu beachten, dass das Online-Inserieren auf den Social-Media Kanälen den Preis für Ihre Stellenanzeige nochmals erheblich anheben kann.

Dauer der Laufzeit

Grundsätzlich werden die meisten Stellenanzeigen für mindestens 30 Tage ausgeschrieben. Je kürzer die Ausschreibung, desto günstiger auch der Preis- jedoch reicht eine kurze Laufzeit oftmals nicht aus, um die freie Stelle erfolgreich zu besetzen. Wir empfehlen Ihnen daher, generell eine Anzeigenschaltung von 60 Tagen zu schalten, da diese Variante günstiger ist, als womöglich nachbuchen zu müssen. Bei Stellen, die das ganze Jahr über ausgeschrieben werden, wird der Preis nochmal auf eine andere Weise kalkuliert.
Anzahl der Ausschreibungen
Je mehr Ausschreibungen Sie online inserieren möchten, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie günstigere Konditionen erzielen als dies bei Einzel-Ausschreibungen der Fall ist. Dies gilt vor allem dann, wenn Sie die Stellenanzeigen über eine große Personalagentur buchen, da diese oftmals über große Kontingente verfügen.

Vorsicht vor kostenfreien Angeboten

Es kann vorkommen, dass einige Plattformen Sie mit einem vermeintlich unschlagbaren Deal anzulocken versuchen und Ihnen kostenfreie Werbeanzeigen versprechen. Nicht selten werden Sie kurz darauf versteckte Kosten oder kostenpflichtige Inserate entdecken. Seien Sie vorsichtig vor vermeintlich kostenfreien Angeboten. Generell gilt: In der Personalsuche wird einem nichts geschenkt.

Vorteile einer Agentur

Es gibt viele Gründe, die Online-Rekrutierung in die Hände von Experten zu legen. Nicht nur, dass Sie auf diesem Weg eine Menge Zeit, Stress und auch Geld ersparen können– durch eine Agentur sind Sie zugleich auch jederzeit auf dem neuesten Stand im Marktgeschehen- und Recht, haben professionelles Monitoring und Auswertungen, also relevante Recruiting KPIs zur Verfügung und nutzen spezialisierte und neueste Technologie für Ihre Online-Rekrutierung.

Nachteile einer Agentur

Wer die Online-Rekrutierung über eine professionelle Agentur laufen lässt, gibt in gewissem Maße jedoch auch ein wenig Kontrolle über den Rekrutierungsprozess auf. Wer nicht jede Aufgabe selbst übernimmt, verliert auch gleichzeitig den Überblick, was dazu führen kann, dass eine gewisse Abhängigkeit entstehen kann.
Diesen Umstand sollte sich jeder Personaler bewusst sein, bevor er sich für eine Agentur entscheidet.

Fazit

Bei der Auswahl der besten Jobbörsen oder Anzeigenschaltungen gibt es kein eindeutiges Richtig oder Falsch. Es kann sinnvoll sein, unterschiedliche Varianten der Online-Inserierung zu testen um auf diese Weise ihre Erfolge zu prüfen. Grundsätzlich gilt jedoch, dass kostenpflichtige Anzeigenschaltungen zwar durchaus ihren Preis haben, jedoch in der Regel auch schneller zu einer erfolgreichen Mitarbeitergewinnung verhelfen. Beachten Sie jedoch: Eine Anzeigenschaltung bringt zwar Reichweite, führt jedoch nicht automatisch auch zu Bewerbungen. Wenn Sie über ein schlechtes Firmenimage verfügen, unrealistische Ansprüche stellen oder keine Benefits für Ihre Mitarbeiter anbieten, kann die Arbeitnehmer-Rekrutierung nur schwer ein Erfolg werden.

Share

Janik Deimann

Janik Deimann ist Geschäftsführer der Social Recruiting Agentur Leantree aus Hamburg. Die Leantree GmbH hilft Unternehmen aus verschiedenen Branchen dabei qualifizierte Mitarbeiter mittels Social Recruiting zu gewinnen. Mit einer eigenen KI-gestützten Recruiting Methode deckt das Unternehmen über 65% der Gesamtbevölkerung in DACH ab.